Pribinacup Nitra | Fazit

Mit einem Blick zurück in Richtung Nitra haben wir uns auf die Rückreise gemacht.   Der diesjährige Pribinacup liegt mit seinen lediglich 3 Starts deutlich unter seinem Durchschnitt. Die Wetterlage war wie für die Region üblich von hohen Windgeschwindigkeiten geprägt. Dazu kam dieses Jahr eine stabile Wetterlage welche die Thermikentwicklung meist erschwert hatte.   Nach meinem Gefühl waren beide Wettbewerbstage sehr anspruchsvoll zu fliegen. Entsprechend bin ich über meinen 14. Rang nicht ganz unglücklich. Die Tatsache dass mir aber an beiden Wertungstagen schlussendlich ein Aufwind gefehlt hat um es wieder auf den Flugplatz zurück zu schaffen, lässt nahe liegen dass es da noch Verbesserungspotential gibt.   Auch wenn wir dieses Jahr mit lediglich 4 Piloten ein sehr kleines Schweizer Team…

0 Kommentare

Pribinacup Nitra | 5. Tag

Ein sehr schwieriger Tag heute. Die Wetterprognosen versprachen zwar Thermik, der Wind sorgte allerdings dafür, das diese gut durchgewirbelt wurde. Nachdem der Schleppbetrieb zwar mal gestartet wurde, gab es ziemlich bald mal eine Unterbrechung, da die gestarteten Piloten mühe hatten oben zu bleiben. Nach einer längeren Pause in welcher sich die Situation in der Luft etwas stabilisiert hatte, wurden auch die weiteren Klassen in die Luft geschleppt.   Für mich war es ein ziemlich kurzer Flug. Aus dem Schlepp liess ich mich zwar mit dem Rückenwind an den Zobor blasen, die Situation dort mit der grossen Anzahl Flugzeuge konnte mich aber nicht so richtig begeistern. Entsprechend nahm ich den Weg zurück auf den Flugplatz. Da ich damit nicht der einzige…

0 Kommentare

Pribinacup Nitra | 4. Tag

Nach einigen Tagen am Boden hat es heute endlich geklappt mit dem ersten Wertungstag.   Das Wetter klang zumindest am Briefing ziemlich gut. Neben dem starken Wind waren auch die Thermikprognosen gut und wir durften auch einige Cumulus Wolken erwarten welche uns die Aufwinde markieren sollten. Wenn man eine der drei Turbo Cmelaks erwischt, ist der Schlepp hier definitiv ein Highlight, da man mit den Varios am Anschlag und gut 160km/h auf dem Fahrtmesser nach oben befördert wird. Nach dem klinken lasse ich mich vom Rückenwind unter die erste Wolke blasen und steige dort alleine bis an die Basis. Unter der Wolkenbasis angekommen fliege ich gegen den Wind in Richtung unserer Startlinie. Wie's der Zufall will, treffe ich auf den…

0 Kommentare

Keine weiteren Blogposts

Keine weiteren Seiten zu laden